Die wichtigsten Vorsorgeuntersuchungen

Patientenverfügung.digital

5.11.2019

Durch ärztliche Vorsorge können viele Krankheiten und Symptome frühzeitig erkannt werden. Lesen Sie im Folgenden, welche Vorsorgeuntersuchungen ab welchem Alter sinnvoll sind.

wichtige Vorsorgeuntersuchungen

Warum ärztliche Vorsorge?

Je früher Sie Krankheiten erkennen, desto besser die Heilungschancen. Wenn es um Vorsorge geht, lautet die Faustformel deshalb: Lieber zu früh vorsorgen als zu spät! Vor allem Frauen sollten schon früh vorsorgen – der regelmäßige Besuch beim Gynäkologen ist ab dem 20. Lebensjahr empfehlenswert.

Übrigens: Jeder möchte lange und gesund leben – doch nur 20-25% der Frauen und Männer nutzen das Angebot der Krankenkassen für einen regelmäßigen Gesundheits-Check-up.

Gesundheits-Check-up: Ab 35 Jahren

Sowohl Frauen als auch Männer sollten den Gesundheits-Check-up der gesetzlichen Krankenkassen nutzen. Diese Kopf-bis-Fuß-Untersuchungen sollen vor allem Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenprobleme und Zuckerkrankheiten wie Diabetes mellitus erkennen und frühzeitig verhindern. Der Patient wird außerdem auf Autoimmunerkrankungen wie Morbus Crohn oder Rheuma und Stoffwechselstörungen wie Diabetes oder Schilddrüsenprobleme untersucht. Dafür wird unter anderem eine Anamnese vorgenommen, der Blutdruck gecheckt und das Blut und der Urin überprüft.

Tipp: Ob Diabetes, Bluthochdruck oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Viele der sogenannten Volkskrankheiten lassen sich durch einen gesunden Lebensstil vermeiden. Tun Sie deshalb regelmäßig etwas für Ihre Gesundheit! Von einer gesunden Ernährung über eine Stressreduktion bis zu täglicher Bewegung und Sport.

Brustkrebsvorsorge: Frauen ab 30 Jahren

Ab ihrem 30. Lebensjahr sollten Frauen einmal pro Jahr zur Brustkrebsvorsorge gehen. Indem der Arzt die Brüste und die Achselhöhlen abtastet, kann der gefährliche Krebs frühzeitig erkannt werden.

Tipp: Mindestens genauso wichtig ist eine Untersuchungen auf Chlamydien. Chlamydien sind eine der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten und bleiben häufig unbemerkt – denn die Erkrankung verläuft ohne Symptome. Eine unbehandelte Chlamydien-Infektion bei Frauen führt im schlimmsten Fall zu Unfruchtbarkeit oder Fehlgeburten.

Prostata-Vorsorge: Männer ab 45 Jahren

Männer sollten ab ihrem 45. Lebensjahr einmal pro Jahr zur Prostata-Untersuchung gehen. Durch Abtasten der Prostata, der äußeren Genitalorgane und der Lymphknoten kann der Arzt die Krankheit zuverlässig erkennen. Pro Jahr wird Prostatakrebs bei etwa 65.000 Männern in Deutschland diagnostiziert, etwa 12.000 sterben an der Krankheit.

Hautkrebs-Screening: Frauen & Männer ab 35 Jahren

Männer und Frauen ab 35 haben alle zwei Jahre einen Anspruch auf ein Hautkrebs-Screening. Dann untersucht der Arzt die Haut auf mögliche Anzeichen einer Hautkrebserkrankung – das ist sinnvoll, schließlich ist Hautkrebs die weltweit häufigste Krebserkrankung. Wenn der Hautkrebs bereits im Frühstadium entdeckt wird, lässt er sich meist problemlos entfernen.

Übrigens: Es gibt drei Arten von Hautkrebs. Das Basaliom ist die häufigste, aber ungefährlichste Form von Hautkrebs – sie ist auch als heller oder weißer Hautkrebs bekannt. Das Spinaliom (Plattenepithelkarzinom) ist die zweithäufigste Form des Hautkrebs und das Melanom (schwarzer Hautkrebs) die seltenste, aber auch gefährlichste Form von Hautkrebs. Diese Auswucherung wird auch als schwarzer Hautkrebs bezeichnet.

Darmkrebs-Vorsorge: Für Männer & Frauen ab 50 Jahren

Darmkrebs ist die zweithäufigste Todesursache in Deutschland. Sowohl Männer als auch Frauen sollten sich deshalb ab ihrem 50. Lebensjahr regelmäßig auf Darmkrebs untersuchen lassen. Wie die meisten Krankheiten hat auch Darmkrebs im Frühstadium gute Heilungschancen. Tatsächlich entsteht Darmkrebs durch harmlose Polypen, die sich in einem Zeitraum von mehreren Jahren zu bösartigen Tumoren entwickeln können. Eine Darmkrebs-Vorsorge ab 50 ist sinnvoll, um solche Polypen rechtzeitig zu erkennen und zu entfernen. So kann Darmkrebs in 80% der Fälle verhindert werden. Die Kosten dafür übernehmen die Krankenkassen (ab dem 50. Lebensjahr)!

U-Untersuchungen: Für Kinder & Jugendliche

Nicht nur Erwachsene sollten gesundheitlich vorsorgen – Vorsorge ist auch im Kindesalter wichtig! Da viele Krankheiten bereits in der Kindheit entstehen, checken die sogenannten U-Untersuchungen Kinder und Jugendliche gründlich durch – vom allgemeinen Gesundheitszustand bis zur angemessenen Entwicklung des Kindes (geistig, sozial und körperlich).

Tipp: Impfungen sind nicht nur für Säuglinge oder Kinder wichtig. Denken Sie daran, Ihren Impfschutz zu überprüfen und Impfungen wenn nötig aufzufrischen. Tetanus und Diphtherie sollten zum Beispiel alle 10 Jahre aufgefrischt werden.

Jetzt den ersten Schritt machen

Mit regelmäßigen Untersuchungen können Sie viele Krankheiten frühzeitig erkennen – und die Chance auf eine vollständige Genesung erhöhen. Wer mit seiner gesundheitlichen Vorsorge beginnen möchte, geht am besten zum Hausarzt. Dieser kennt die persönliche Krankengeschichte und kann den Gesundheits-Check-up ab 35 Jahren selbst vornehmen. Für andere Untersuchungen überweist der Hausarzt den Patienten dann an entsprechende Fachärzte.

Tipp: Vergessen Sie nicht auch für den Fall vorzusorgen, dass Sie im Krankenbett landen und keine eigenen Entscheidungen mehr treffen können. Mit einer Patientenverfügung bewahren Sie selbst in solchen Situationen Selbstbestimmung. Ebenfalls empfehlenswert ist eine Vorsorgevollmacht oder eine Betreuungsverfügung.

Notfallabruf

JETZT PATIENTENVERÜGUNG ERSTELLEN

keine Kosten, keine Vertragsbindung
Bloggerei.de Gutscheincodes
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste