Treppenlift: Vorteile, Kosten, Finanzierung

Patientenverfügung.digital

2022-11-28

Treppen sind ein großes Hindernis für selbstständiges Wohnen im Alters. Ein Treppenlift kann Abhilfe verschaffen – doch mit welchen Kosten müssen Sie rechnen? Und welche Förderungsmöglichkeiten gibt es? In unserem Artikel beantworten wir Ihnen die wichtigsten Fragen zum Treppenlift.

Treppenlift

Wann ist ein Treppenlift sinnvoll?

Eigentlich ist es ganz einfach: Ein Treppenlift ist eine gute Wahl für alle, die sich nicht mehr problemlos selbst bewegen können – aber dennoch gerne in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben möchten. Mit einem Treppenlift ist das Wohnen in der eigenen Wohnung oder Haus selbst über mehrere Stockwerke möglich. Statt sich mühsam die Treppe hinaufzuschleppen, setzen Sie sich einfach in den Lift und lassen sich fahren!

Was kostet ein Treppenlift?

Die Kosten für einen Treppenlift können stark variieren – je nach Modell, Treppenart, Etagenzahl und baulichen Gegebenheiten. Während ein Lift für eine einfache und gerade Treppen im Innenbereich manchmal bereits ab 4000 Euro möglich ist, kostet ein Lift für eine kurvige Treppe im Innenbereich schnell bis zu 12000 Euro.

Außerdem spielt die Art des Treppenlifts eine wichtige Rolle:

  • Sitzlift
    Der Sitzlift ist die häufigste Art des Treppenlifts. Dabei sitzen Sie ähnlich wie auf einem Stuhl und fahren die Treppe hoch und runter. Sitzlifte sind ab 5000 Euro möglich.

  • Plattformlift
    Plattformlifte sind eine gute Lösung für Rollstuhlfahrer. Hier sitzen Sie mit Ihrem Rollstuhl auf einer Plattform, die an der Treppe entlang fährt. Die Kosten liegen bei ungefähr 10.000 Euro.

  • Hublift
    Hublifte sind ebenfalls für Rollstuhlfahrer geeignet – und können im Gegensatz zu Plattformliften selbst Höhenunterschiede von mehreren Metern bewältigen. Rechnen Sie mit ungefähr 7.000 Euro.

  • Senkrechtlift
    Senkrechtlifte ähneln einem Aufzug. Solche Lifte sind eher selten und nur sinnvoll, wenn das Treppenhaus sehr verwinkelt ist. Die Kosten liegen bei rund 25.000 Euro.

Wichtig: Diese Preise sind ungefähre Richtwerte. Viele Treppenlifte sind Maßanfertigungen und von zahlreichen Faktoren abhängig. Am besten holen Sie sich mehrere Angebote und vergleichen verschiedene Anbieter. Die Inspektion vor Ort und der Kostenvorschlag sollte immer kostenlos sein.

Wie kann ich meinen Treppenlift finanzieren?

Pflegebedürftige sollten zunächst mit ihrer Pflegekasse sprechen. Diese kann den Einbau eines Treppenlifts im Rahmen der Wohnraumanpassung mit bis zu 4000 Euro unterstützen. Beachten Sie dabei: Wenn die Mobilität durch einen Arbeitsunfall eingeschränkt ist, muss die Berufsgenossenschaft oder Ihre Unfallversicherung den Treppenlift fördern. In diesem Fall erhalten Sie keine Unterstützung von der Pflegekasse. Bei Fremdverschulden kann auch die Haftpflicht­versicherung des Unfallverursachers zum Leistungsträger werden.

Ebenfalls wichtig:

  • Wenn Bedürftigkeit besteht, können Sie beim Sozialamt oder beim Bundesamt für Arbeit nach Unterstützung fragen.
  • Einige Bundesländer fördern den Einbau eines Treppenlifts mit regionalen Zuschüssen und Krediten.
  • Die KfW Förderbank kann den Einbau eines Treppenlifts ebenfalls unterstützen (KfW-Zuschuss oder Kredit).

Wie stelle ich den Förderungsantrag bei der Pflegekasse?

Wenn Sie einen Zuschuss Ihrer Pflegekasse möchten, müssen Sie einen Antrag auf „Zuschuss zur Verbesserung des häuslichen Wohnumfelds“ stellen. Das sollten Sie vor dem Kauf des Treppenlifts tun – und reichen am besten bereits mit dem Antrag verschiedene Kostenvorschläge ein. Der Antrag gelingt formlos – aber Sie sollten genau beschreiben, warum Sie den Treppenlift benötigen und wie der Treppenlift Ihre Wohnsituation verbessern würde.

Was Sie vor dem Bau eines Treppenlifts außerdem beachten sollten:

  • Viele Unternehmen bieten gebrauchte Treppenlifte an. Dabei handelt es sich häufig aber nur um die Sitzeinheit, weil das Schienensystem meist individuell für die jeweilige Treppenform angefertigt werden muss.

  • Kaufen Sie keine Treppenlifte von Privatpersonen. Es gibt keine Garantie und die Montage ist aufwändig und teuer.

  • Wenn Sie einen gebrauchten Treppenlift kaufen möchte, sollten Sie dies nur von zertifizierten Herstellern tun. Diese können bis zu 50% günstiger als neue Treppenlifte sein – und Montage ist meist bereits inkludiert.

  • Wer in einem Mietshaus oder Mietwohnung lebt, sollte vorher unbedingt beim Vermieter um Erlaubnis fragen. Holen Sie sich eine schriftliche Genehmigung! Beim Auszug muss der Treppenlift dann in der Regel wieder abgebaut werden.

Schlusswort

Ein Treppenlift ist ein häufiger Umbau, um auch im Alter selbstständig in den eigenen vier Wänden wohnen zu bleiben. Holen Sie sich verschiedene Angebote und nutzen Sie Fördermöglichkeiten, um sich bei der Finanzierung unterstützen zu lassen.

JETZT PATIENTENVERFÜGUNG ERSTELLEN

keine Kosten, keine Vertragsbindung
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste