Gesundheitsvorsorge – so sichern Sie sich ab und bleiben gesund

Patientenverfügung .digital

22.11.2020

Ob Krankheit, Unfall oder Koma: Es gibt viele Worst-Case-Szenarien für die Sie sich absichern sollten. Im Folgenden stellen wir Ihnen die wichtigsten Dokumente für eine umfassende Gesundheitsvorsorge vor – und verraten 5 Tipps, damit Sie das Risiko einer schlimmen Krankheit so gering wie möglich halten.

Gesundheitsvorsorge

Die wichtigsten Vorsorgedokumente...

Patientenverfügung

Jeder Mensch sollte eine Patientenverfügung verfassen. Mit diesem Vorsorgedokument können Sie festlegen, was für eine medizinische und pflegerische Betreuung Sie wünschen, wenn Sie nicht mehr entscheidungsfähig sind. Sind Sie mit einer künstlichen Ernährung via PEG-Sonde einverstanden? Wie stehen Sie zur Reanimation? Möchten Sie eine Lebensverlängerung um jeden Preis? Das und mehr können Sie in einer Patientenverfügung regeln.

Eine Patientenverfügung kann zum Beispiel zum Einsatz kommen, wenn Sie im Koma liegen.

Vorsorgevollmacht

Wer kümmert sich um Ihre Geschäfte und Angelegenheiten, wenn Sie dazu durch einen Unfall oder eine Krankheit nicht mehr in der Lage sind? Mit einer Vorsorgevollmacht bestimmen Sie eine oder mehrere Personen, die sich um Ihre Angelegenheiten kümmern – und Entscheidungen in Ihrem Namen treffen dürfen.

Betreuungsverfügung

Eine Betreuungsverfügung funktioniert ähnlich wie die Vorsorgevollmacht. Jedoch muss das Betreuungsgericht Ihren gewählten Betreuer erst offiziell anerkennen, damit dieser in Ihrem Namen handlungsfähig wird. Außerdem kontrolliert das Betreuungsgericht den Betreuer bei finanziellen Angelegenheiten. So minimiert die Betreuungsverfügung das Risiko eines Missbrauchs des Dokuments.

Testament

Wer sich mit dem Ernstfall beschäftigt, sollte auch an sein Erbe denken. Ein Testament ist immer sinnvoll, wenn Sie mit der gesetzlichen Erbfolge nicht übereinstimmen – und Ihr Erbe anders verteilen möchten. Die gesetzliche Erbfolge richtet sich nach dem sogenannten Parentel- oder Ordnungssystem. Das teilt Erben gemäß ihrem Verwandtschaftsgrad in folgende fünf Ordnungen ein:

  • 1. Ordnung: Kinder, Enkel und Urenkel des Erblassers
  • 2. Ordnung: Eltern des Erblassers und deren Abkömmlinge
  • 3. Ordnung: Großeltern des Erblassers und deren Abkömmlinge
  • 4. Ordnung: Urgroßeltern des Erblassers und deren Abkömmlinge
  • 5. Ordnung: Ururgroßeltern und deren Abkömmlinge

...und 5 Tipps für einengesunden Lebensstil

Tipp 1: Ausgewogene Ernährung

Frisches Obst, viel Gemüse und wenig Fleisch und Fisch: Eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung ist für einen gesunden Lebensstil essenziell –und kann sogar die Lebenserwartung steigern. Als besonders gesund hat sich die Mittelmeerkost erwiesen. Sie verbessert beispielsweise das Herz-Kreislauf-System und kann Diabetes vorbeugen.

Tipp 2: Bewegung

Bewegen Sie sich so viel wie möglich in Ihrem Alltag! Vor allem langes Sitzen erhöht das Risiko für viele Erkrankungen – zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder Krebs. Wenn Sie berufsbedingt viel sitzen, sollten Sie mindestens alle 45 Minuten aufstehen und sich für einige Minuten bewegen. Ändern Sie außerdem Ihre Sitzposition häufig.

Zusätzlich sollten Sie auf einen regelmäßigen Ausgleich zum vielen Sitzen achten. Krafttraining, Ausdauertraining oder einfache Spaziergänge bieten sich an. Die Jungs von Fitzuhause.net zeigen, wie Sie Ihren Körper ohne Equipment zu Hause trainieren können.

Tipp: Eine besonders einfache und effiziente Trainingsmöglichkeit für zu Hause sind sogenannte Vibrationsplatten. Mehr Informationen dazu finden Sie im folgenden Vibrationsplatten-Test.

Tipp 3: Entspannung

Nehmen Sie sich regelmäßige Auszeiten. Stress kann zahlreicheKrankheiten begünstigen – zum Beispiel Bluthochdruck, Diabetes, Magengeschwüre,Asthma oder Herzrhythmusstörungen. Mit Entspannungsübungen wie Yoga, Meditation oder Autogenes Training können Sie Stress entgegenwirken und dasErkrankungsrisiko reduzieren.

Tipp 4: Ausreichend Wasser!

Ohne Wasser ist kein gesunder Lebensstil möglich. Trinken Sie mindestens2,5 Liter Wasser täglich. Das Wasser sorgt dafür, dass das Blut ungehindert fließen kann, ermöglicht einen reibungsfreien Nährstofftransport zu den Organen und schwemmt Giftstoffe aus dem Körper.

Tipp 5: Frische Luft

Frische Luft und Sonnenlicht tut Geist und Körper gut. Vitamin D ist essentiell für zahlreiche wichtige Körperfunktionen: Es stärkt das Immunsystem, kann Knochen und Muskeln unterstützen und die Stimmung heben. Vor allem imWinter ist eine Nahrungsergänzung mit Vitamin D unbedingt empfehlenswert!

Schlusswort

Eine umfassende Gesundheitsvorsorge steht auf zwei Fundamenten: Zum einen sollten Sie sich und Ihre Angehörigen mit den wichtigsten Vorsorgedokumenten für den Worst-Case absichern – schließlich kann das Schicksal jeden treffen. Zum anderen sollten Sie mit einem gesunden Lebensstil dafür sorgen, dass es möglichst gar nicht erst zum Worst-Case kommt. Wenn Sie diese zwei Dinge tun, können Sie sich entspannt und mit einem ruhigen Gewissen zurücklehnen!

Notfallabruf

JETZT PATIENTENVERÜGUNG ERSTELLEN

keine Kosten, keine Vertragsbindung
Bloggerei.de Gutscheincodes
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste